Pacific Crest Trail

Tag 32

Wir machen eine Zero Day (einen Tag Pause) in Wrightwood. Eigentlich wollte ich den Tag nutzen, um mal richtig auszuschlafen. Doch um 5 Uhr werde ich schon von meinem knurrenden Magen geweckt. Also laufe ich erstmal zum Bäcker und besorge uns Frühstück. Bei der großen Auswahl fällt mir die Entscheidung echt schwer. Für mich gibt es einen Bagel mit Frischkäse, einen Schokoladen Donut und einen Walnuss Bananen Muffin. Draußen ist es verdammt kalt und ich verlasse das warme Bett den restlichen Morgen nicht mehr. Ich telefoniere mit Freunden und Familie, wasche meine Kleidung und schreibe Blog. Gegen Mittag gehen wir dann einkaufen. Schuhe gibt es hier leider keine, weshalb ich mir online welche in die nächste Stadt bestelle.


Ja, in dem weißen Sack ist nur mein Essen drin 😀 Und ich fühle mich damit, als wäre ich der Weihnachtsmann 😉 Für 5 Tage kommt schon so einiges zusammen. 

Und das gibt es in den nächsten Tagen zu essen. Ich variiere andauernd meinen Essensplan, weil sich mein Geschmack ständig verändert. Meistens habe ich genau auf das Hunger, was ich natürlich nicht dabei habe 😀 

Den restlichen Tag verbringe ich im Bett und wir planen die nächsten Etappen. Teresa wird auch das nächste Stück überspringen und so bin ich ab jetzt alleine unterwegs. Ich werde jedoch den nächsten Gipfel auslassen und eine Alternativroute laufen, da oben in den Bergen noch der Schneesturm tobt und der Ranger vor dem Aufstieg gewarnt hat. Da ich nichts riskieren möchte laufe ich lieber den längeren Unweg zusammen mit einem anderen Wanderer. 

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Kommentar verfassen