Pacific Crest Trail

Tag 34

Koan und ich werden diese Nacht von einem lauten Schrei/Brüllen aus dem Schlaf gerissen. Ich bin sofort hellwach. Was war das? Es hört sich an wie ein Puma und das erste Mal auf dem PCT habe ich wirklich Angst. Ich liege im Zelt und versuche mich zu beruhigen. Nach ein paar Minuten ist es wieder still. Doch ich kann nicht mehr schlafen und schrecke bei jedem Geräusch auf. Erst in den Morgenstunden gelingt es mir mithilfe meiner Oropax noch ein wenig Schlaf zu finden. 

Ich bin froh, als wir den Zeltplatz morgens verlassen und weiterwandern. Heute ist wunderschönes Wanderwetter und wir kommen gut vorwärts.


Der Weg führt die meiste Zeit durch den Wald, was sehr angenehm für die Füße ist. 


Doch anscheinend bin ich hier auch schon im Bärengebiet, worauf mich ein Schild aufmerksam macht. 

Daher bin ich besonders achtsam und singe die ganze Zeit vor mich hin, um mögliche Bären zu verscheuchen 😀 Das sieht bestimmt lustig aus, wie ich so alleine im Wald herumlaufe und alle möglichen Lieder singe.Hier ist zum Glück keiner der das sehen oder hören kann 😉 

Nachmittags überschreite ich dann auch den nächsten Meilenstein (640 km)

Es ist immer wieder ein tolles Gefühl zu sehen wie viele Meilen/Kilometer ich schon geschafft habe. 

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Kommentar verfassen