Pacific Crest Trail

Tag 36

In der Nacht regnet es und ich finde es sehr beruhigend dem Regen auf meinem Zelt zuzuhören. Da fühle ich mich direkt noch viel wohler im warmen Schlafsack und möchte diesen erst gar nicht verlassen. Es hilft nichts und ich muss raus in die Kälte. 

Ich laufe vor den anderen los, um die kühlen Temperaturen zu nutzen. Doch ich muss alle paar Kilometer stoppen, um etwas zu essen. Mein Magen knurrt durchgängig und ich freue mich jetzt schon auf die nächste Stadt mit leckerem Essen. Ich treffe die anderen auf dem Trail wieder und wir wandern zusammen weiter. Am Wegesrand ist überall Poodle Dog Bush zu sehen. Das ist eine giftige Pflanze und bei einer Berührung bilden sich große Blasen. Also ist aufpassen angesagt. 
Die giftigen Büsche rieche ich schon von weitem. Denn sie verbreiten einen starken Geruch von Marihuana. Das wird einige Wanderer hier sicherlich freuen… 😀 

An der nächsten Wasserstelle treffe ich dann viele bekannte Gesichter wieder. Unter anderem Mike, Jaqueline und Koan… Wir quatschen ein wenig, bevor es weitergeht. Der Weg ist heute echt angenehm und bietet wunderbare Aussichten. Die meiste Zeit geht es leicht bergab und der Weg schlängelt sich langsam am Berg entlang ins Tal.  So schaffen wir auch heute wieder über 30 km und erreichen bereits morgen die nächste Stadt Aguadulce. Schon beim Wandern träumen wir von Pizza und kalten Getränken. Doch heute Abend gibt es erstmal nochmal Essen aus der Tüte. Wir sitzen zusammen, hören Musik und machen nach dem Essen wieder Yoga. Wir haben unsere eigene PCT Yoga Class gegründet. Jetzt bin ich sogar schon Yoga Lehrerin 😉

Hier seht ihr auch mal gut, wie dreckig ich bin… 😀 

Heute habe ich auch eine Nachricht von Teresa erhalten: Sie macht jetzt zusammen mit Chae und Patrick einen Roadtrip und hat aufgehört zu wandern. Das finde ich sehr schade :(. Jetzt sind da nur noch ich und der PCT. Und natürlich noch die ganzen anderen Wanderer, die ich jeden Tag treffe 😉 

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Kommentar verfassen