Tag 116

Wie schnell sich das Wetter ändern kann…

Morgens ist noch strahlender Sonnenschein, doch schon am Vormittag zieht sich der Himmel zu und dunkle Wolken ziehen auf. Schließlich fängt es an zu gewittern. Das ist in den Bergen ziemlich beängstigend und ich versuche so schnell wie nur möglich ins Tal zu kommen. Meine Waden fangen an zu schmerzen und es regnet in Strömen. Auf dem Weg ins Tal beruhigt sich das Wetter zum Glück wieder und das Gewitter scheint vorüber zu ziehen. Als ich unten bin hört es auch auf zu regnen und da es noch sehr früh ist (durch das Rennen habe ich echt Zeit gespart 😀 ) wandere ich noch ein wenig weiter. Als ich vier Frauen entdecke, die an einem Fluss Zelte schließe ich mich Ihnen an und beende meine Wanderung für heute. Die vier sind echt cool drauf und sind für vier Tage unterwegs. Ich freue mich immer riesig wenn ich jemanden zum Zelten finde. Denn auch wenn ich alleine wandern echt schön finde mag ich es gerne abends mit anderen Wanderern zusammen zu essen, zu reden und zu Zelten. Da schlaf ich meistens auch besser und schrecke nicht bei jedem kleinen Geräusch hoch. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s