Tag 118

Nachdem ich ca. 10 Stunden geschlafen habe fühle ich mich viel besser und bin bereit den Sonora Pass anzugehen. In der High Sierra richte ich mich nach dem „A Pass a Day“ (ein Pass am Tag) Prinzip. Das bedeutet ich starte früh morgens den Aufstieg, wo der Schnee noch hart und fest und das Wandern einfacher ist. Besonders die Eisaxt und die Microspikes helfen mir sehr und geben mir mehr Sicherheit. Besonders das Wandern mit der Eisaxt klappt erstaunlich gut und ich finde schnell meinen Rythmus: Schritt, Schritt, Eisaxt in die Bergseite rammen, Schritt, Schritt… Sobald ich am höchsten Punkt angelangt bin mache ich mich nach einer Pause auf den Weg zum Abstieg. Mittags/Nachmittags laufe ich dann soweit es geht in Richtung des nächsten Passes. Morgens geht das ganze dann wieder von vorne los 😉  

Hier noch ein paar Impressionen meines Tages:



Der schneebedeckte Pass am Morgen. Am Berg ist auch der Weg durch das Schneefeld zu erkennen.

Einer der vielen Flüsse die ich heute überquert habe. Meine Füße sind den ganzen Tag klitschnass. Manche Flüsse sind tief und ruhig, wie dieser hier. Andere eher flach und reißender. Bisher war jedoch keiner Tiefer als bis zur Mitte meiner Oberschenkel.

Und wieder mal ein wunderschöner See, an welchem ich auch die zwei anderen Wanderer treffe mit denen ich Zelte. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s