Pacific Crest Trail

Tag 129

Heute stehen zwei Pässe auf dem Plan. Beide liegen nah beieinander und deshalb beschließe ich beide an einem Tag zu überqueren. Vormittags besteige ich zunächst den anspruchsvolleren Mother Pass. Der Schnee ist gefroren und ich nutze meine Microspikes und die Eisaxt (wobei die nicht unbedingt notwendig gewesen wäre aber ich fühle mich einfach sicherer damit),  um an die Spitze zu gelangen. In der Mittagspause holt mich dann auch Scott ein. Das ist mir ganz recht so, denn wenig später müssen wir einen der wildesten Flüsse überqueren. Wir suchen uns oberhalb des Trails eine gute Stelle aus und machen uns nacheinander auf den Weg zur anderen Seite. 
Scott möchte den zweiten Pass erst morgen früh angehen und baut sein Zelt an einem wunderschönen See auf. 

Da es erst früher Nachmittag ist wandere ich noch weiter und schaffe auch tatsächlich noch den zweiten Pass. Danach bin ich ziemlich fertig und fühle mich ausgelaugt. 
Oben auf dem Pass begegne ich einem anderen Wanderer namens Banana man. Wir kommen ins Gespräch und er erzählt mir das er täglich so um die 36 Meilen läuft. Waaaaass??? Und ich bin in den Bergen nach 22 Meilen einfach schon total am Ende 😀 
Ich verliere ihn beim Abstieg auch schnell aus den Augen und Zelte mit zwei anderen Wanderern. 

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

2 Kommentare

  1. Ursula Warter says:

    Liebe Caro, ich lese alle deine Berichte. Hervorragend wie du das meisterst. Es ist sehr spannend und ich wünsche dir weiterhin einen guten Verlauf und immer liebe Menschen um dich herum. Alles Liebe Uschi

    1. Liebe Uschi,
      Dankeschön für die Nachricht 🙂 es freut mich zu hören, dass du meinem Blog immer noch verfolgst 😉 Danke für die lieben Wünsche. Ich hoffe es geht jetzt mal alles gut bis Kanada…
      Ganz liebe Grüße
      Caroline

Kommentar verfassen