Tag 143

Ich wandere noch im Dunkeln los, da ich möglichst früh in die Stadt kommen möchte. In der Dämmerung im Wald herum zu laufen ist dann jedoch nicht so lustig und aufgrund meiner schwachen Stirnlampe stolpere ich einige Male über Wurzeln. In der kleinen Stadt namens Troud Lake esse ich im Café eine Zimtschnecke und ein Stück Schokokuchen. In der Stadt versuche ich mich immer für die gelaufenen Meilen und die erbrachte Leistung zu belohnen. Und diese Belohnung fällt halt meistens in essen aus 😉 Danach kümmere ich mich mal wieder um die typischen Sachen (waschen,einkaufen,duschen). Als ich in der Dusche stehe krabbelt eine riesige Spinne an mir vorbei und ich erschrecke mich riesig 😀 manche Dinge ändern sich wohl auch nach Monaten in der Natur nicht….
Zusammen mit ein paar anderen Wanderern fahre ich zurück zum Trail und laufe noch ein paar Meilen. Heute verändert sich die Landschaft und es geht aus dem Wald hinaus auf Höhe Berge mit weiten Aussichten… 
Und dann auch noch die ganzen leckeren Blaubeeren am Wegesrand. Ich komme kaum voran, weil ich die ganze Zeit nur am naschen bin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s